Mira Falke über ihre Arbeit:

 

Skalierungen

 

 

 

"Im Wesentlichen dreht es sich in meinen Arbeiten um Prozesse der Transformation. Es sind Verwandlungen von und durch verschiedene Materialien und Formen. Mich interessieren Oberflächen und Strukturen, Muster und Texturen. Strategien des „Rein“ und „Raus“- Zoomens lassen Ornamente und Symmetrien sichtbar werden. Skalierungen können also das Kleine groß und das Große klein werden lassen. Außerdem kann Skalierung auch als eine Art der Überführung bzw. Übertragung verstanden werden. Häufig sind es Muster und Strukturen, die in der Natur vorkommen, welche ich aufgreife und verarbeiten. Hier spielen Geometrien, Wiederholungen und Symmetrien eine bedeutende Rolle. Ein Ornament besteht immer aus vielen kleinen und häufig sich wiederholenden Formen. Ich finde es spannend durch verschiedene Kombinationen neue Zusammenhänge und einen verschobenen Blick auf Dinge entstehen zu lassen.

Mikro und Makro könnten in diesem Sinne also durch Meta und Morph ergänzt werden"